Blog

aktuelle Kommentare

Weinachtsgruß aus vollem Lauf

Eilen mit Freuden Weihnachten 2013


Wenn die Zeit innehält, wenn das Hasten ein Ende hat,
dann ist Weihnachten da.
Oder nicht?
Ist denn schon Weihnachten, wenn eine Uhr stehen bleibt?
Dann wäre auf den Bahnsteigen ja ständig Weihnachten, wenigstens einen kleinen Augenblick lang. Sie wissen schon – immer dann, wenn der Sekundenzeiger auf die Zwölf  kommt, bleibt er einen  Moment zu lange stehen, ehe er sich wieder in Bewegung setzt. Man fragt sich, woher die Bahn die ganze Zeit nimmt?
Uns fehlt sie nachher und bringt uns ins Schwitzen.
Weiß jemand schon, nach welcher Mode zu diesem Weihnachtsfest gepredigt wird?
Ist Stress immer noch  das Thema?
Ehrlich gesagt: Ich bin für Stress. Wenigstens in der Adventszeit. Weil ich ja sonst gar keinen Unterschied spüre.
Außerdem glaube ich ganz und gar nicht, dass wir zu Weihnachten besonders langsam singen sollen – wegen der himmlischen Ruhe etwa.
Wir waren am Dritten Advent bei einem Freund in Berlin aus neapolitanischen Zeiten, um Adventslieder zu singen. Während wir unsere Kehlen wetzten, wetzten etwa 20 Kinder durch die große Wohnung und trugen wesentlich zu der großen Freude bei.
Die Geschwindigkeit schadet nicht. Die Eile schon gar nicht.
Das habe ich vor der Anbetung der Hirten von Hugo van der Goes begriffen. Es war gestern nämlich wieder der Turnus der christlichen Bildbetrachtung in der Gemäldegalerie. Eines dieser wunderbaren  Treffen zum Gespräch zwischen Kunst und Theologie. Der Dialog führte an eine herrlich ungeklärte Stelle im Gemälde, das gerade restauriert worden war.
In der Mitte des Bildes umringt die Heilige Familie das Gotteskind. Von der linken Seite  kommen vom Felde und mit großem Schwung die Hirten herbei. Sie stürzen über eine schiefe, hellfarbige Ebene in den Vordergrund. Nur knapp, ganz knapp kommen sie vor Maria zum Stehen. Eine leuchtende Linie verläuft diagonal über das Bild, einem Absprungbalken ähnlich, der nicht übertreten werden darf.  Nach der letzten Ausführung des Malers tritt der Hirte  über. Er kommt nicht rechtzeitig zum Stehen.

Die Anbetung der Hirten http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hugo_van_der_Goes_002.jpg


Der Theologe erinnerte an den Ausdruck, mit dem das Lukasevangelium den Lauf der  Hirten  beschreibt: „ und sie kamen eilend“. Und dann erst sahen wir sie, wie sie in die Hütte hineinstolpern. In übergroßer Hast, stressbegeistert.
Die Eile ist erst dann ein Problem,  wenn sie uns keine Freude macht.
Wenn uns die Eile keine Freude macht, dann macht uns auch die Ruhe keine Freude.
Dann ist es doch nur ein freudloses Fest. Damit müssen wir uns aber nicht abfinden. „Ich hatte  mir so vorgenommen, mich zu freuen!“ (Clemens v. Brentano, Godwi) – das geht gar nicht!
Wenn man keine Freude hat,  kann  man sie sich nur schenken lassen
Hugo van der Goes deutet das auf seine Weise an: Das Bild ist ein sehr breites Bild. (Im Verhältnis 5 : 2) So dass rechts und links noch viel Platz für je einen Propheten ist. Jeder von ihnen hat eine Vorhangseite in der Hand. Ihre Weissagungen und Ermahnungen haben den  Vorhang  gerade beiseite gezogen. Damit wir sehen können.  Dadurch und nur dadurch sehen wir die Geburt Gottes. Hätten die Propheten uns nicht den Schleier vor den Augen fortgezogen, wir sähen gar nichts. Höchstens ein paar arme Migranten und gestresste Hirten.

Nun aber sehen wir auch noch den Maler als den dritten Propheten, der uns die Weisen und Weihnachten zusammen zeigt unter dem Fülle verheißenden Wort „eilen mit Freude“.
Ich wünsche Ihnen und Euch ein gesegnetes Fest.

Euer Hartmut Diekmann

Neues im Blog

Tankred Dorst starb vor einem Jahr am 1…

08.06.2018 Hits:4152 Blog & Veröffentlichungen Hartmut Diekmann

Gedenkfeier für Tankred DorstLuisenkirche am GierkeplatzSonnabend, 17. Juni 2017 um 11 Uhr Sehr geehrte Trauergäste, Freunde und Weggefährten von Tankred Dorst, verehrte Frau Ehler-Dorst, verehrter Dr. Ehler, verehrte Angehörige.ich begrüße Sie...

weiter...

Scapegoating Pictures Sündenbockpredigt …

23.09.2017 Hits:8842 Blog & Veröffentlichungen Hartmut Diekmann

6. Sonntag nach TrinitatisSt.MatthäusScapegoating PicturesPredigt über Deut 7, 6-12ev. Mt 28, 16-20Ep Rö 6, 3-8 Liebe Gemeinde, Wann wird Privatbesitz zum Diebstahl?Ist das eine linke Frage?Auch, aber nicht nur!Ist es auch eine...

weiter...

Rein und Unvermischt

28.07.2014 Hits:2108 Sonstiges Hartmut Diekmann

„Nun frage ich mich: Ist Religion ein Integrationshindernis? Mein Eindruck: nicht immer. Aber beim Islam wohl ja. Das sollte man bei Asyl und Zuwanderung ausdrücklich berücksichtigen!“ (Vize-Chef der Bildzeitung unter...

weiter...

Israel und Hamas - wie man es nun auch w…

12.07.2014 Hits:2140 Sonstiges Hartmut Diekmann

Israel – Hamas:  So kann man das nun auch wieder nicht sehen! Jetzt wird gerade sehr viel über die zwischen dem Gaza-Streifen und Israel hin- und her fliegenden Raketen geschrieben. Was...

weiter...

Entscheidung Fluchtplatz

29.05.2014 Hits:2029 Sonstiges Hartmut Diekmann

hochstädtisch kommt - unstädtisch zu nichts erNicht sei Gast meines Herdes, der solches treibet. Der Kommentar eines griechischen Tragikers in der Übersetzung zur Hölderlins zur Entscheidung zum Tempelhofer Feld. Vieles und...

weiter...

Gregor von Rezzori zum Hundertsten

13.05.2014 Hits:2215 Sonstiges Hartmut Diekmann

Eine deutsche Stimme schreibt eine Hymne auf ihn - aus dem Ausland. Heute im Tagesspiegel eine Hommage von Petra Reskihttp://www.tagesspiegel.de/kultur/literatur-lachen-vertreibt-die-daemonen/9881694.htmlWer sich das Vergnügen machen will zu lesen, wie ein Deutscher...

weiter...

Gregor von Rezzori 100 Jahre

20.04.2014 Hits:2515 Sonstiges Hartmut Diekmann

100 Jahre Gregor von Rezzori Im Institut Français, Maison de FranceKurfürstendamm 211, 10719 BerlinAm 19. Mai 2014 um 19 UhrLesung aus Gregor von Rezzori – KAIN, Das letzte ManuskriptBegrüßung        Fabrice...

weiter...

eine Zeit zum Wiederaufbauen

28.03.2014 Hits:2072 Sonstiges Hartmut Diekmann

GARNISONKIRCHE POTSDAM In Potsdam soll eine Kampf über den Wiederaufbau der Garnisonkirche toben, doch schon hier in Spandau hört man davon gar nichts mehr. Das hat die Garnisonkirche nicht verdient. Hatte...

weiter...

Nein zur Schließung des Maison de France

11.12.2013 Hits:2216 Sonstiges Hartmut Diekmann

Nein zur Schließung des Maison de France Sündenfall am Kurfürstendamm Der Westen Berlins belebt sich aufs Neue. Man reibt sich die Augen. Um den Bahnhof Zoo herum wollte es über Jahre, beinahe...

weiter...

Über teofilo.de

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Duis aliquam tortor eget lacinia mattis. 

Morbi hendrerit; neque sit amet maximus varius, dolor mauris placerat sapien; a faucibus turpis nibh blandit turpis. 

© 2017 Hartmut Diekmann. Alle Rechte vorbehalten. powered by Froh.biz